Das Sorgenkind im ersten Lebensjahr: Frühgeboren, by Monika Aly (auth.)

By Monika Aly (auth.)

Show description

Read Online or Download Das Sorgenkind im ersten Lebensjahr: Frühgeboren, entwicklungsverzögert, behindert — oder einfach anders? Ein Ratgeber für Eltern PDF

Similar german_8 books

Grundzüge der Verkehrspolitik

Es battle mir eine große Freude, auf Anregung von Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. Gutenberg für das von ihm herausgegebene Werk "Die Wirtschaftswissen­ schaften" einen Band "Grundzüge der Verkehrspolitik" beizutragen, auch wenn ich schon bald erkennen mußte, daß es erhebliche Schwierigkeiten machen würde, das Thema in der gebotenen räumlichen Beschränkung abzu­ handeln.

Additional resources for Das Sorgenkind im ersten Lebensjahr: Frühgeboren, entwicklungsverzögert, behindert — oder einfach anders? Ein Ratgeber für Eltern

Example text

Angebote zum Greifen VerlaBlichkeit und Selbstvertrauen 19 Abb. 12. 13. Spielangebot fur das Ein- und Ausraumen 20 Die regelrechte Entwicklung Abb. 14. Moglichkeiten zum Sortieren und Stapeln Interessen, die Neugier, das Versuchen und das Sichaneignen ihres Babys yom ersten Lebenstag an respektieren; d. h. sie so11ten es nicht ablenken, seine Tatigkeiten nicht unterbrechen. Das Kind braucht weder unvermitteltes Lob noch ist der Erwachsene sein Spielpartner. Wohlgemerkt ist hier yom freien Spiel die Rede, nicht von emotionalen Kontakt- oder Kommunikationsspielen.

Eine solche Diagnose kann ganz unterschiedliche und unterschiedlich schwere Probleme umschreiben und sie wird verhaltnismaBig haufig gestellt. Ihr haftet immer etwas Vorlaufiges an, weil manche Entwicklungsstorungen, wie etwa geistige Behinderungen, erst in einem gewissen Alter erkannt werden konnen. Abgesehen von dem recht allgemeinen diagnostischen Gebrauch des Begriffs gibt es Entwieklungsverzogerungen, die sieh, wie dieses Wort schon sagt, mit der Zeit"auswachsen". Es handelt sich dann urn einen vorubergehenden, eben aufholbaren Entwicklungsruckstand.

Denn allmahlich, im letzten Drittel des ersten Lebensjahres, beginnt er, mit mehreren Gegenstanden zu spielen und GefaBe auszuleeren, bald darauf, ein anderes Objekt in eine Schiissel zu legen und sie dann wieder umzudrehen. Er braucht jetzt Schiisseln und Korbe und kleinere Gegenstande, urn sie in die GefaBe legen zu konnen. Er befiihlt mit seinen Fingerspitzen Oberfiachen, greift nicht mehr mit der ganzen Hand, sondern mit Zeigefinger und Daumen und er wirft Gegenstande weg und guckt hinterher.

Download PDF sample

Rated 4.89 of 5 – based on 32 votes