Biologische Daten für den Kinderarzt: Grundzüge Einer by Joachim Brock (auth.), Professor Joachim Brock, Professor H.

By Joachim Brock (auth.), Professor Joachim Brock, Professor H. Knauer, Professor B. de Rudder, Professor J. Becker, Dozent K. Klinke (eds.)

Show description

Read Online or Download Biologische Daten für den Kinderarzt: Grundzüge Einer Biologie des Kindesalters. Dritter band PDF

Similar german_8 books

Grundzüge der Verkehrspolitik

Es struggle mir eine große Freude, auf Anregung von Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. Gutenberg für das von ihm herausgegebene Werk "Die Wirtschaftswissen­ schaften" einen Band "Grundzüge der Verkehrspolitik" beizutragen, auch wenn ich schon bald erkennen mußte, daß es erhebliche Schwierigkeiten machen würde, das Thema in der gebotenen räumlichen Beschränkung abzu­ handeln.

Extra resources for Biologische Daten für den Kinderarzt: Grundzüge Einer Biologie des Kindesalters. Dritter band

Sample text

49, 55 (1930). FINKELSTEIN u. LANGSTEIN: Z. Kinderheilk. 20, 112 (1919). FOLIN and DENIS: J. of bioI. Chem. 11, 253 (1912). GAROT: C. r. Soc. BioI. Paris 101, 1157 (1929). GOEBEL: Z. Kinderheilk. 34, 94 (1922). HARTING u. GAEBLER: J. of bioI. Chem. 04, 579 (1922). HEUPKE: Miinch. med. Wschr. 1934 I, 3, 353. JOHN: Z. Kinderheilk. 01, 794 (1931). KANITZ: Biochem. Z. 244, 249, 234 (1932); 2M, 361 (1933). KLEINSCHMIDT: Mschr. Kinderheilk. 84, 1 (1936). KRAUSS: Dtsch. Arch. klin. Med. 11)0, 13 (1926).

Aus den fiir das Sauglingsalter sowie fiir 1O-12jahrige Kinder ermittelten minimalen N-Umsatzwerten lassen sich diese, als eine Funktion des Grundumsatzes, fiir das iibrige Kindesalter berechnen. Danach fallt dieser Wert vom 3. bis zum 14. Lebensjahre allmahlich von 0,086 auf 0,052 g Harn-N/kg. Nach den Ausfiihrungen iiber den praktischen EiweiBbedarf des Erwachsenen (S. 29) geniigt der EiweiBumsatz reichlich allen Anforderungen, wenn er das Dreifache des Minimumwertes ausmacht, was beim Erwachsenen der Fall ist bei einer Zufuhr Tabelle II.

6korpel' der Cuticularsubstanzen von BIattem und Stielen ebenso eine verhaltnis- Minimales N -Gleichgewicht und biologische EiweiBwertigkeit. 27 maBig hohe biologische Wertigkeit besitzen, wie die Schalen von Knollen und Friichten im Verhaltnis zu deren Inhalt (letzteres ja am bekanntesten bei den Getreidekornern). Fur die praktische Ernahrung kommt es naturlich entscheidend auch auf die in einem Nahrungsmittel vorhandene EiweiBquantitat an. Unter Berftcksichtigung dieser ergeben sich, folgende wichtige Zahlen nach K.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 47 votes