Anleitung zur Harnuntersuchung by Professor Dr. med. et phil. Franz Fischler, Professor Dr.

By Professor Dr. med. et phil. Franz Fischler, Professor Dr. phil. Ferdinand Schlemmer (auth.)

Show description

Read Online or Download Anleitung zur Harnuntersuchung PDF

Similar german_8 books

Grundzüge der Verkehrspolitik

Es conflict mir eine große Freude, auf Anregung von Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. Gutenberg für das von ihm herausgegebene Werk "Die Wirtschaftswissen­ schaften" einen Band "Grundzüge der Verkehrspolitik" beizutragen, auch wenn ich schon bald erkennen mußte, daß es erhebliche Schwierigkeiten machen würde, das Thema in der gebotenen räumlichen Beschränkung abzu­ handeln.

Extra resources for Anleitung zur Harnuntersuchung

Example text

A) Die Probe mit konzentriertem Ammoniak und Lauge nach WöHLKI. Reagenzien: l. 25% ige Ammoniaklösung, 2. 20% ige Kalilauge. Etwa 5 ecru des auf Lactose zu prüfenden Harns werden in der Kälte mit der gleichen Menge konzentrierten Ammoniaks versetzt und überdies mit 5-8 Tropfen Lauge. Nach guter Durchmischung wird das Reagenzglas in ein etwa 60-70° heißes und auf dieser Temperatur zu haltendes Wasserbad gesetzt und darin 10-15 Minuten belassen. Ist Lactose zugegen, so färbt sich die ganze Flüssigkeit in dieser Zeit lachsrot.

Die Probe nach NYLANDER. Reagens: NYLANDERS Reagens (2,0 g Bismut. , 4,0 g Kaliumnatriumtartrat gelöst in 100 ccm 8%iger Natronlauge). Etwa 10 ccm Urin werden mit 1 ccm der NYLANDERschen Lösung versetzt und 2-3 Minuten im Sieden erhalten. Bei Anwesenheit von Zucker erfolgt die Ausscheidung von schwarzem metallischem Wismut. Das spezifische Gewicht des zu untersuchenden Urins soll 1,010 nicht übersteigen, daher evtl. vorher verdünnen. Sehr scharfe Probe. Eiweiß muß quantitativ entfernt sein, sonst erfolgt Ausscheidung von Bi2S3 , das auch schwarz ist.

Bei hohem spezifischem Gewicht muß also stark verdünnt werden. 1 Porzellanfiltertiegel A. 1 der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Berlin, oder Glasfiltertiegel lO G. 4 aus Jenaer Glas. Schott u. , Jena. : Bull. Soc. Chim. Paris 35, 1285 (1906). 49 Quantitative Zuckerbestimmungen. Tabelle 5. 6 9,0 9,5 9,9 10,4 10,8 11,2 11,7 12,1 12,5 13,0 13,4 13,9 14,3 14,8 15,2 15,6 16,1 16,5 16,9 17,4 17,8 18,3 18,7 19,2 19,6 20,0 20,4 20,9 21,3 21,7 22,2 22,6 23,1 23,5 24,0 Cu,O mg 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 I V.

Download PDF sample

Rated 4.47 of 5 – based on 48 votes